08.08.2014 Text und Bild: Kapo Graubünden

 

 

Am Donnerstagnachmittag ist es auf der Kantonsstrasse zwischen Ilanz und Disentis zu einer Streifkollision zwischen zwei Lastwagen gekommen. Eines der beiden Fahrzeuge stürzte daraufhin eine Böschung hinunter. Verletzt wurde niemand. 

Der in Richtung Ilanz fahrende Lastwagen geriet in einer langgezogenen Rechtskurve bei Rueun zu weit nach links. In der Folge kam es zu einer Streifkollision mit einem entgegenkommenden Lastwagen. Bei der anschliessenden Lenkkorrektur geriet das Fahrzeug nach rechts, durchbrach die Leitplanke und stürzte die angrenzende Böschung hinunter. Im Bachbett kam das Fahrzeug schliesslich total beschädigt zum Stillstand. Der Chauffeur blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen und an der Leitplanke entstand erheblicher Sachschaden. 

Aufwändige Bergungsarbeiten 
Zur Bergung des Lastwagens wurden die Feuerwehr Ilanz sowie ein privates Unternehmen aufgeboten. Weil eine geringe Menge Motorenöl und Diesel aus dem Lastwagen in den Bach geflossen war, wurden zusätzlich die Ölwehr Laax und Sursassiala, der Fischereiaufseher und ein Fachmann des Amtes für Natur und Umwelt aufgeboten. Sie errichteten eine Ölsperre und konnten so verhindern, dass sich Öl und Diesel im Wasser ausbreiteten. Anschliessend wurden die Schadstoffe fachgerecht entsorgt. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten dauerten bis in den Abend hinein.