Am 26. Februar 2015 lieferte die Firma Walser AG in Zizers die neuen Atemschutzfahrzeuge. Das Fahrzeug mit dem Namen Barla (Barbara) ist in Sedrun stationiert. Das Fahrzeug ist vor allem für den Einsatz im Gotthard Basistunnel/Zugangsstollen Sedrun geplant.

Mercedes-Benz SPRINTER 519 CDI  -  Kastenwagen mit Hochdach  -  4x4  -  EURO 6

Getriebe: 5-Gang Automatikgetriebe mit Untersetzung

Kastenwagen Hochdach mit Schiebetür rechts, Hecktüren zweiflügelig, Öffnung bis Seitenwand

Radstand: 3‘665 mm

 

Bereifung: 205/75 R16 C, M+S Winterbereifung

Gesamtgewicht: 5‘500 kg

 

- Drehmomentbegrenzer bei leerem AdBlue-Tank deaktiviert

- Fahrzeug mit zweiter Batterie für Aufbauelektrik

- Fahrzeug mit Werkslackierung in feuerrot MB 3534 (RAL3000)

- Stossstangen vorne und hinten, sowie Seitenteile original anthrazit

- Fahrzeug mit Anhängerkupplungstraverse und VarioBloc Grundplatte

- Hakenkupplung gefedert und Kugelkupplung zu VarioBloc


Mannschaftsraum:

Original vom Fahrgestellhersteller

- Beifahrersitz mit integriertem 2-Flaschen-Atemschutzgerät, elektrische Auslösung abgesichert über Handbremssignal, inkl. Notlösevorrichtung --> Beinfreiheit für Beifahrer wird geringfügig weniger

- Atemschutzgeräte-Passivhalterung zwischen Fahrer und Beifahrer für den Fahrer (ein 2-Flaschen Atemschutzgerät) Gerät wird so gehaltert, dass der Fahrer bei einer Einfahrt in einen Verrauchten Tunnel die Maske überziehen kann.

 

Atemschutzgeräte: Atemschutzhalterung ASG- Miniport. 

Die Atemschutzhalter mit Einhand-Bedienung sind passend für alle gängigen ATS-Geräte. Sie bieten höchste Sicherheit für jeden Feuerwehrmann während der Fahrt mit und ohne eingesetztem Atemschutzgerät

 

Ausführung: 6 Stück ASG

- Miniport mit elektrischer Betätigung (inklusive Notbetätigung)

- für 2-Flaschen-Atemschutzgeräte

Verriegelung: mit der Feststellbremse geschalten (nur bei elektrischer Betätigung möglich)

 

Sitzbank:

2. Reihe: Wird als Gerätekasten mit Staufach ausgeführt, der Sitzbankdeckel ist klappbar und das Öffnen wird  durch Gasdruckdämpfer unterstützt (oder Einschub von vorne für Kunststoffkisten)

 

Sitzbank:

3. Reihe: Wird als Gerätekasten mit Staufach ausgeführt, der Sitzbankdeckel ist klappbar und das Öffnen wird durch Gasdruckdämpfer unterstützt (oder Einschub von vorne für Kunststoffkisten)

Sitzpolster: Auf allen Plätzen, Einzelsitze

Sitzbank Werkstoff: In Alu-Glattblech ELOXIERT

 

Sicherheitsgurte:

2. Reihe: Beckengurt Automatik               

3. Reihe: 3 Punkt- Schulter-Beckengurt 

 

MR-Boden:  Kunststoff Noppenbelag schwarz (Riffelblechoptik)

 

Mittelraum: Am Dachhimmel ist eine rot beschichtete Griffstange quer zur Fahrtrichtung über die gesamte Dachbreite montiert. Die Griffstange ist in modernster LED-Technologie beleuchtet

Beleuchtung: Manuell ein- und abschaltbar im Fahrer- und Mannschaftsraum

 

Innenraumverkleidung Mannschaftsraum: 

Walser Valle: Entspricht den höchsten Anforderungen für Innenraummaterialien in Bezug auf Sicherheit und Brandverhalten (ECE-R-118 ) 

Trennwand: Der Mannschafts- und Geräteraum werden durch eine Alu-Trennwand geteilt

 

Sonstiges:

- Verkleidung der Seitenwand und Schiebetür innen mit Alu-Glattblech

- Ablagen aus Alu-Blech über den AS-Gerätehalterungen für Ablage der Masken

 

Aufbau:

Hecköffnung: Original vom Fahrgestellhersteller

Ausführung Dach: Nicht begehbares original Dach 

 

Sonstiges:

- Hecktüren-Innenseiten mit Alu-Glattblech belegen

- Boden im Geräteraum aus Alu-Riffelblech

- JFS-Zurrschiene mit „Airline“-Profil, links und rechts montiert

- 2 Stück Spannhebel für JFS-Zurrschiene, für „Stufenloses“ sichern der Rollcontainer

- 1 Stück Sperrstange für JFS-Zurrschiene

- Links und rechts je eine „Airline“-Zurrschiene am Boden, inkl. 4 Stück Sicherungsringe für Zurrgurten

- 1 Stück Seilwinde Warn XT 15, 680 kg Zugkraft, Installation unter Sitzbank 3. Reihe mit Kabelfernbedienung

- 2 Stück Auffahrrampen inkl. Halterung an der Innenseite der Hecktüren

- Stellplatz im Materialraum für ein Rollcontainer 1‘200 x 800 x ca. 1‘500 mm (LxBxH) oder HD-Löschmodul 1‘170 x 750 x 1‘170 (LxBxH)

- Sicherung vom Rollcontainer oder vom HD-Löschmodul vorne durch Seitenführungen, hinten durch Spannhebel und/oder Sperrstange

- Trittbrett am Heck auf ganze Fahrzeugbreite

- Links und rechts an den Seitenwänden vom Materialraum Gestell für Kunststoffkisten und Halterung vom Material

- Dachblende weiss hinten auf Dach mit integrierten Leuchten und Blaulichtern


 

Elektrik 

Ausführung Steuerung im Fahrerhaus:

WDS (Walser-Data-System) Bildschirm

Display mit 7“ Bilddiagonale, Auflösung von 800x480px mit integriertem Lichtsensor

Eingabe erfolgt über je 6 Funktions- und Menütasten. Einbau in Doppel-DIN-Schacht möglich

Videoeingang zur gleichzeitigen Darstellung von bis zu 4 Kameras Schutzklasse IP65 und sämtlichen Tests (z.B.: EMV) 

 

Akustische und optische Warnanlage:

12V, Fiamm-Druckluftkompressor inkl. Drucklufthörner, Feuerwehrsignal Schweiz

Blaulicht Fahrerhaus- Dach: Xpress- Balken mit LED-Eckmodulen (je Seite 1 Satz) 

Frontblitzer in Fahrzeuggrill: 1 Paar LED Blitzer Power LED4 mit Aufbaurahmen, separat ausschaltbar (z.B. bei Nebel oder Schneefall)

 

Heckblitzer in den Ecken auf dem Aufbaudach: Hella Eckleuchtensystem BLAU hinten links und rechts

4 zusätzliche gelbe Warnblinklampen auf Fahrzeugdach (2x nach vorne und 2x nach hinten) die vorderen Warnblinker sind im Blaulichtbalken integriert

 

2 Stück LED-Arbeitsscheinwerfer/Rückfahrscheinwerfer am Heck

Datenaufzeichnungsgerät: RAG 1000 mit Datensicherungsschalter

 

Schalter im Mannschaftsraum: Taster für Mannschaftsraumbeleuchtung  in der Konsole (Dach) oder in der Funkkonsole

Manövrierscheinwerfer an den Spiegeln: Rückfahrscheinwerfer LED 9-48V 60x60 mm

Rückfahrkamera: Die Kamera ist im WDS- Bildschirm integriert und somit sind alle wichtigen Infos auf nur einem Bildschirm abrufbar

Pufferstecker/Stromversorgung: Einspeisestecker Caravan 230V mit Klappdeckel. Einbau erfolgt zwischen Fahrer- und Mannschaftsraumtüre  

 

Batteriehauptschalter: Über Zündung  (Radiostellung)

Startverriegelung: Wenn der Stecker nicht abgetrennt wird, ist ein Starten des Fahrzeuges nicht möglich 

 

KFZ-Ladegerät:

Batterieladegerät  12V/10A  „F“ für Nass- und Gel-Batterie 

- Batterieladegerät für 2. Batterie (Aufbaubatterie)

 

Umfeldbeleuchtung: Auf dem Dach ist eine in roter Farbe ausgeführte Halterung angebracht, in welcher die Umfeldbeleuchtung in modernster LED- Technologie (Lichtfarbe weiss) integriert ist. Die Beleuchtung ist bei stehendem Fahrzeug  und eingeschaltetem Standlicht im Fahrerraum schaltbar.

 

Geräteraumbeleuchtung: Der Innenraum oder die Geräteräume werden ausreichend in modernster LED- Technologie ausgeleuchtet. Bei eingeschaltetem Standlicht wird die Beleuchtung automatisch beim Öffnen des GR eingeschaltet.


 

Material:

Löschmodul mit HDL Typ Rosenbauer UHPS 38L/100Bar, 180 L Wassertank und 20 L Schaumextrakt zumischbar

200 M Schlauch

Ausrüstungsmaterial Atemschutz (Rettungshaube, Blindenstöcke, Markierlampen Powerflare, Truppverbindungen)

Handfunkgeräte: 4 Stück Motorola GP 340, 4 Stück POLYCOM-Handfunkgerät THP 700 D

 

2 Stück Wärmebildkameras FLIR 50