22.10.2016. Ein Monat ist nun vergangen, als unsere alljährliche Alarmübung in Transitzentrum Bellavista durchführen konnten. Damals versprachen wir den Bewohnern, dass Sie uns einmal auch besuchen dürfen. Und so geschah es am Samstag, den 22. Oktober 2016 wo wir die Bewohner des Bellavistas für einen spannenden Nachmittag einluden.

Auf vier verschiedenen Posten wurde die Arbeit der Feuerwehr vorgestellt. So erhielten unsere Gäste einen Einblick in die persönliche Ausrüstung, den Atemschutz und die kleinen Hilfsmittel, die jeder Feuerwehrmann mit sich führt. Auf einem anderen Posten wurden die Rettungsgeräte vorgestellt, vor allem die Autodrehleiter, aber auch weitere Rettungsmittel. Beim Posten drei ging es um das Alarmieren und Löschen. Erstaunlicherweise kannten alle Anwesenden die Notrufnummer 118. Die Teilnehmer lernten zudem, wie man ein kleines Feuer selber löschen kann oder – wenn es grösser wird – wie es die Feuerwehr macht. Auf dem vierten Posten wurde die technische Hilfeleistung vorgestellt. Die Teilnehmer durften mit dem hydraulischen Geräten ein Fahrzeug auseinander nehmen.

Während der Arbeit fanden interessante Diskussionen statt. So erzählten die Gäste von ihrer Heimat, Ihren Alltag im Transitzentrum und ihre Wünsche für die Zukunft. Man sah sofort, dass der Nachmittag Ihnen sehr viel Freude bereitete, nicht zuletzt weil sie endlich eine kleine Beschäftigung hatten, weil sie ebenfalls mit Leuten ihres Alters zusammen sein konnten. So endete der schöne Nachmittag und alle kehrten müde, zufrieden, aber auch dankbar nach Hause zurück. Von nun an besuchen kleine Dreiergruppen von Asylsuchenden unsere Feuerwehrübungen, nicht zuletzt damit sie mit Gleichaltrigen in Kontakt kommen können.